Untermenüs finden Sie am Seitenende.

Erster Weltkrieg

Ich bin momentan ja gerade mal wieder im Elsaß unterwegs. Das war jahrelang hartes Kampfgebiet im Ersten Weltkrieg. Das hat Spuren hinterlassen.

friedlich?

Es kann auf den ersten Blick erstaunlich friedlich und fast einladend aussehen. Das Bild, das hier zu sehen ist, wurde aber am oberen Rand eines deutschen Kriegsfriedhofs in der Nähe von Le Wettstein aufgenommen.

Deutscher Kriegsfriedhof

2460 deutsche Soldaten von 1914 bis 1917 liegen hier begraben. Das bedeutet, dass eine ähnlich große Zahl französischer Soldaten hier ebenfalls gefallen sein dürfte.

Kreuze

Ich bin ganz gewiss kein militaristisch orientierter Mensch, und Patriotismus ist für mich ganz ehrlich gesagt ein Fremdwort, mit dem ich nichts anzufangen weiß.

Warum befasse ich mich mit einem solchen Thema?

Ich lese gern und viel, und vor allem geschichtliche Fragen interessieren mich sehr. Allein zum Thema Erster Weltkrieg habe ich mehr als zwanzig umfangreiche Bücher gelesen. Es ergibt sich dabei von ganz allein, dass man allmählich Zusammenhänge herstellen kann auch ohne nachschlagen: Aha, hier war das also, wo diese oder jene erbitterten Kämpfe stattgefunden haben usw.

Der Erste Weltkrieg war geprägt vom Stellungskrieg. Man hat sich eingegraben und alles wurde mehr und mehr eine reine Materialschlacht. Die Menschen wurden förmlich verheizt.

Ich sehe mir Kriegsfriedhöfe an um einen kleinen Eindruck zu bekommen, was sich hier abgespielt haben muß. Bei dem Friedhof hier sticht ins Auge, dass auf den Kreuzen fast nur die ganz kleinen Leute zu lesen sind: Gefreiter. Gefreiter. Landsturm. Reservist. Ersatz-Reservist. Usw. Das sieht gar nicht nach begeisterten Patrioten aus, sondern eher oft nach dem letzten Aufgebot, das hier verheizt wurde. Ab und zu gibt es auch die Aufschrift Freiwilliger. Es kann natürlich Zufall sein, aber die Mehrzahl davon sind bereits in den ersten Kriegsmonaten gefallen.