Untermenüs finden Sie am Seitenende.

Meine Fotografie-Homepage

Updates
der letzten zwei Monate

19.10. Es gibt eine erste Bildserie von meiner Alpentour: Péone wird vorgestellt.
15.10. Ruhe ist etwas Wunderschönes, finde ich. Hier habe ich es ganz besonders genossen.
15.10. Im Blog gibt es einen ganz interessanten Beitrag über die Gorges du Cians
14.10. Der schöne Urlaub ist zu Ende - leider. Aber dafür wird es die nächsten Tage eine Reihe Bilder zu sehen geben. Hier ein erster Eindruck davon.
06.10. Heute war ich in Entrevaux. Ein wirklich sehenswertes altes Städtchen!
05.10. Es gibt doch Menschen - das hab ich heute festgestellt.
04.10. Ich wundere mich, warum hier wirklich alle Orte fast wie ausgestorben sind.
03.10. Ein paar Eindrücke vom Col d'Izoard am 1.10.
30.09. Bin auf meiner Alpentour in Briançon angekommen. Da wurden intensve Erinnerungen wach.
15.09. Eine kleine IR-Serie aus Reusten ist online.
08.09. Aus aktuellem Anlass gibt es hier ein paar Überlegungen und Erfahrungen zum Thema Kundenfreundlichkeit.
25.08. Hier stelle ich ein ganz feines Auto vor.
23.08. Ich hatte schon länger vor das Thema mal anzugehen: Den schalen Geschmack im Buchhandel behandelt mein heutiger Beitrag.

Aktueller Stand

(14.10.17)

Der wunderschöne Bergurlaub ist auch schon wieder vorbei. Ich hatte traumhaftes Wetter und war viel allein, was ich sehr genossen habe. Von Deutschland kennt man das überhaupt nicht, dass man weite Strecken fahren kann, ohne dass einem ein einziges Fahrzeug begegnet. Daran merkt man erst, wie dünn Frankreich im Vergleich in weiten Bereiche besiedelt ist und wieviel dort der Tourismus ausmacht. Weil mein Bus keinen besonders großen Tank hat und ich deshalb spätestens nach 300 bis 350 Kilometern tanken muss, war es angesagt, ein genaues Auge drauf zu haben, wie es auf der nächsten Tour mit zu erwartender Tankstellendichte aussieht - und vor allem, wie viele davon auch wirklich geöffnet haben!


Mein Buch
»Digitale Infrarot­fotografie«

Digitale Infrarotfotografie

[Direkt zu Amazon...]


[Rezension bei fotointern.ch]

Mein Buch aus der Reihe Edition PROFIFOTO liegt in der 2. Auflage vor und ist jetzt für 19,95 € bei Amazon erhältlich.

Infrarotfotografie in SW und Farbe ist ein sehr span­nen­des Thema. In den 5 Jahren seit Erschei­nen der 1. Auf­lage hat sich tech­nisch allerlei getan. Vor allem die spie­gel­losen Kameras neuester Gene­ra­tion bieten für digitale Infrarot­foto­grafie einige nicht zu unterschätzende Vorteile, auf die ich auch im Detail eingehe.

>>> mehr lesen...


 

Die absolute Ruhe

Ich verstehe es durchaus, wenn andere Urlaub ganz außerhalb der Saison langweilig finden: Da ist doch nichts mehr los! Die meisten Hotels und Gaststätten haben geschlossen und oft ist man auf kleineren Straßen eine Viertelstunde oder sogar länger unterwegs, bevor einem das nächste Fahrzeug begegnet. Kein Wunder, dass man da schon das Gefühl haben kann "irgendwie verlassen" zu sein.

Mir geht es genau umgekehrt: Im dicht bevölkerten Deutschland kann man sich doch kaum mehr vorstellen, dass man irgendwo länger als ein paar Augenblicke allein sein kann. Ich würde mich niemals in einem großstädtischen Ballungsgebiet wohl fühlen. Das ist nicht meine Welt.

Wohnmobilplatz Guillaumes im Oktober

Auf dem Wohnmobil-Stellplatz in Guillaumes mitten in den französischen Alpen ist im Oktober weitgehend Totenstille. Mir hat es gut gefallen, deshalb habe ich vier Mal dort übernachtet. Einmal waren es auf dem ganzen großen Platz nur drei Womos, und das Maximum waren immerhin sagenhafte sechs Fahrzeuge.

Der Platz liegt direkt am Fluss Var - beruhigendes Geplätscher, wie ich es mag. Wie man sehen kann, war es kein Problem einen Schattenplatz zu finden, und nicht mal Campingtisch und -stuhl musste man aufstellen. Man kommt sich nicht in die Quere.

Col d'Agnel

Ein anderes Beispiel, hier auf der Passhöhe des Col d'Agnel. Es war auch hier schon extrem wenig Verkehr, aber klar, dass oben auf der Passhöhe immer wieder mal jemand kurz anhält. Am ehesten noch Motorradfahrer. Schnell runter vom Bock, das Handy gezückt, ein paar Selfies geschossen, und spätestens nach fünf Minuten gehts schon wieder weiter. Nach höchstens fünf Minuten.

Mich amüsiert es zuzuschauen, wie im Akkordtempo das Tagesprogramm abgespult wird! Was spricht dagegen einfach mal eine halbe Stunde nur stehen zu bleiben und die beeindruckende Landschaft auf sich wirken zu lassen? Und die herrliche Ruhe.


nach oben