Meine Fotografie-Homepage

Updates
der letzten zwei Monate

12.11. Die erste Bildergalerie von meinem Herbsturlaub ist online: Dole
07.11. Bin wieder daheim.
05.11. Bin wieder auf dem Heimweg. Hier Bericht von heute.
03.11. Und so ging der Tag dann weiter.
03.11. Seltsames Wetter heute. Erst hat es geschüttet wie aus Kübeln. Jetzt scheint die Sonne und ist nicht kalt, aber extrem starker Wind.
02.11. Weiter nach Süden mit Zwischenstopp in Lodéve.
29.10. Heute war ich in Vichy. Hier ein paar Eindrücke.
28.10. Wetterbedingt gab es heute einen Fahrtag ein Stück weiter in Richtung Süden.
27.10. Heute geht es um das sehr leckere Essen hier in Frankreich.
22.10. Ich bin noch einen weiteren Tag in Besançon geblieben. Heute wurde das Wetter auch endlich besser. Hab fleißig fotgrafiert.
19.10. Ich hab mal genauer über das Wohnmobil-Reisen nachgedacht und was daraus für mich folgt.
18.10. Endlich, endlich Herbsturlaub! Aktuell bin ich in Belfort.
15.09. In Hechingen war heute ein feines kleines Oldtimertreffen, das mir sehr gut gefallen hat. Hier eine kleine Bildauswahl.
13.09. Einmal quer durch die Republik ging es. Hier ein paar Eindrücke aus Wernigerode.

Wieder bei der Arbeit

(12.11.2019)

Es waren drei angenehme und sehr entspannende Wochen in Frankreich. Ich mag dieses Land und ich fühle mich sehr wohl dort (jedenfalls dort, wo ich mich dann aufhalte: außerhalb der Ballungsgebiete und Großstädte).

Ich bin dieses Jahr leider wirklich zu spät losgefahren. Natürlich ist Wohnmobil-Urlaub nicht an eine bestimmte Jahreszeit gebunden. Ich habe aber deutlich gemerkt, dass bei den spätherbstlich kurzen Tagen manche Aktivitäten einfach nicht mehr so viel Sinn machen. Ich habe trotzdem was Gutes draus gemacht, indem ich mich halt mehr auf interessante Städte konzentriert habe. Die landschaftlich reizvollen Ziele mussten aber entsprechend kurz gehalten werden.

Gut, wieder was gelernt!


Mein Buch
»Digitale Infrarot­fotografie«

Digitale Infrarotfotografie

[Direkt zu Amazon...]


[Rezension bei fotointern.ch]

Bitte etwas Geduld: Mein Buch ist über Amazon zu bekommen. Momentan bin ich aber grade im Urlaub und habe es vertrödelt die atuelle STEUERBESCHEINIGUNG zu besorgen und an Amazon zu schicken. Wird umgehend erledigt, sobald ich wieder daheim bin! Dann bin ich auch wieder freigeschaltet. Bis dahin Asche auf mein Haupt...

>>> mehr lesen...


 

Gedanken über's Wohnmobil-Reisen

Es tut gut sich beim Reisen einfach reichlich Zeit zu lassen. Und es ist gar nicht unangenehm ohne Planung unterwegs zu sein. Mit dem Campingbus ist man autark (jedenfalls problemlos mehrere Tage lang, wenn man nicht ganz ohne Vorräte losgefahren ist), und ohne Reisebegleiter muss man sich auch mit niemand abstimmen. Spontaneität ist kein Problem, sondern völlig naheliegend. Ich genieße das grad sehr.

nachts in Belfort

Das bedeutet ein Entspannt-Sein, das auch meinem Fotografieren gut tut. Meine Immer-Dabei-Kamera Fuji X100F ist kein Ballast, aber auch mit der "Nur-Festbrennweite" 2,0/23 mm fast jeder fotografischen Situation tadellos gewachsen. Das macht Spaß.

Mein 46 Jahre altes WoMo habe ich optimal auf meine 1-Personen-Bedürfnisse zugeschnitten. Es ist eine kleine Wohnung auf Rädern. Es hat gedauert, bis mir wirklich bewusst worden ist, dass die Gedanken nicht immer aufs Fahren gerichtet sein müssen. Es ist nur wenige Jahre her, dass ich davon geträumt habe, wenigstens zeitweise Arbeit und Reisen verbinden zu können. Inzwischen habe ich das zu fast 100% realisiert:

Der Bus ist mit Kühlschrank, Truma-Standheizung, Toilette und Warmwasser-Boiler ausgestattet. Ein kleiner Tisch taugt auch gut zum Arbeiten. Seit Flatrate in der EU flächendeckend ist (in den meisten Ländern mit wesentlich weniger Funklköchern als in Deutschland - wie peinlich!) Internetzugang kein kostspieliges Thema mehr. Kostenloses WLAN ist in vielen Ländern heute auch weitaus selbstverständlicher als in jämmerlich old Germany. Meine MPU-Kurse funktionieren für kleines Geld inzwischen bestens per Video-Konferenz. Das bedeutet, dass ich arbeitsmäßig fast vollständig örtlich unabhängig bin - ein lange gehegter Traum!

nachts in Belfort

Heute hat es sich so richtig eingeregnet. Versauter Urlaubstag, denken sicher viele sofort. Ich empfinde das aber nicht mehr so. Hab heute ganz genüsslich gefaulenzt, aber auch ein bissle gearbeitet. Am Abend bin ich runter in die Altstadt marschiert (ein Regenschirm ist eine tolle Erfindung...) und war gut essen. Wieder im Bus dauert es keine 10 Minuten bis es wieder wohlig warm ist und ich die grad gemachten Bilder (eins davon im strömenden Regen - siehe oben) ausarbeiten und verwenden kann.

Für morgen ist besseres Wetter angesagt. Hab ich nix dagegen. Dann fahre ich weiter nach Besançon. Oder auch noch nicht, wenn ich anders Lust hab. Schaumerhaltmal.


nach oben