Meine Fotografie-Homepage

Updates
der letzten zwei Monate

22.09. Ich war im Thüringer Wald am Rennsteig unterwegs.
15.09. Erster Bericht von meiner kleinen Deutschlandfahrt
30.08. Aus aktuellem Anlass habe ich mir Gedanken über Realität und Träume gemacht.
22.08. Ein paar Gedanken zu aktuellen Reiseplänen.
08.08. Kleiner Beitrag über die Reiselust.

Aktueller Stand

(26.09.2020)

Neue Planung: Der Oktober ist ja traditionell mein Herbst-Urlaubsmonat. Es ist schon angenehm ruhig, mit großer Hitze muss man nicht mehr rechnen und bisschen weiter südlich ist das Wetter meistens noch recht gut. Geplant war ja eine größere Tour entlang der Pyrenäen und weiter die spanische Nordküste entlang. Bei der aktuellen Corona-Lage hab ich das jetzt endgültig abgehakt. Momentan ist Italien eines der wenigen europäischen Länder mit niederen Werten. Okay, dann wird das eben mein Reiseziel! An den oberitalienischen Seen war ich zwar auch schon (teilweise sogar öfter), aber es ist wirklich eine Gegend, die mir sehr gut gefällt. Ich werde Ende nächster Woche mit dem Wohnmobil dorthin starten und freue mich schon drauf. Beginn wird über den Splügen-Pass Richtung Comer See sein. Alles Weitere sehe ich dann.


Mein Buch
»Digitale Infrarot­fotografie«

Digitale Infrarotfotografie

[Direkt zu Amazon...]


[Rezension bei fotointern.ch]

Wichtiger Hinweis: Mein Buch ist über Amazon zu bekommen. Momentan aber nicht, denn ich habe es vertrödelt die aktuelle STEUERBESCHEINIGUNG zu besorgen und an Amazon zu schicken. In der Zwischenzeit können Sie das Buch zum Preis von 29,95 € direkt bei mir bestellen.

>>> mehr lesen...


 

Reiselust

Auch wenn der Bus-Urlaub Anfang Juli nicht all zu lang war (knapp zwei Wochen) hat es bei mir die Reiselust nach dem Corona-Lockdown doch sofort stark angestoßen. Da ich die Annehmlichkeiten der Womo-Bus-Reise sehr zu schätzen weiß ("Heim auf Rädern"), muss ich mir immer erst einen Ruck geben, um auch an eine andere Reiseform zu denken.

180 D

Mit dem Ponton fällt mir das am leichtesten (hier ein Bild vom Gerlos-Pass vom Juli 2019). Allerdings vermisse ich doch die herrliche Ungebundenheit des Wohnmobil-Lebens: sich keine Gedanken über die nächste Übernachtung machen müssen und am nächsten Morgen so lange ausschlafen wie man mag. Das kann ein Hotel einfach nicht bieten.

Dolomitenfahrt

Einfach da bleiben für eine Nacht, wo man gerade spontan Lust hat oder einfach nicht mehr weiterfahren mag, weil grad der Magen knurrt. Diese Ungebundenheit habe ich nur im Wohnmobil. Klar, ich habe auch noch ein Zelt aus früherer Zeit - aber erstens bin ich inzwischen dafür meistens zu bequem, und zweitens ist es längt nicht dasselbe, weil man halt doch einen Campingplatz sucht. Wild übernachten mit dem Womo ist da deutlich leichter als wild zelten in Mitteleuropa.


nach oben