Untermenüs finden Sie am Seitenende.

55 - 200 mm

Ich hab mir noch ein Objektiv gekauft: Das Fuji-Zoom 55-200 mm. Erst war ich noch unentschlossen, weil ich im Telebereich ja das schöne 2,0/90 habe und an der IR-Kamera auch noch das 18-135 mm - wozu also noch mal ein Telezoom? Das 18-135 ist durchaus ein feines Objektiv, aber bei etwas längeren Brennweiten wird es ganz schön klobig. Das 55-200 ist auch kaum größer, eröffnet einem aber dann doch noch mal eine andere Dimension von Tele. Bezogen auf KB bedeuten die 200 mm ja doch satte 300 mm Brennweite, und das sogar bei mehr Lichtstärke als das 18-135 mm. Richtig begeisternd ist das Objektiv aber wegen der enormen Leistung seiner Anti-Verwacklungs-Einrichtung. Es ist wirklich unglaublich, welche Belichtungszeiten man aus freier Hand selbst bei vollem Zoom noch gut halten kann!

Elmar

Elmar

Ich bin durch meine schönen Festbrennweiten sehr verwöhnt, was extreme Detailschärfe sogar bei ganz offener Blende angeht. Das Telezoom direkt daran zu messen wäre unrealistisch, aber ich muss sagen, dass ich doch sehr beeindruckt war was dieses Objektiv hier bietet. Man kommt nicht in Versuchung wegen der Schärfe lieber zur Festbrennweite zu greifen. Wenn, dann eher wegen der geringeren Tiefenschärfe der Festbrennweite; aber ich finde, im längeren Telebereich bringt die maximale Öffnung von 4,8 bei 200 mm schon angenehm selektive Tiefenschärfe.

Das 18-135 mm wird wahrscheinlich jetzt ein bisschen aufs Abstellgleis geraten, vermute ich. Dann wird es halt verkauft. Zuerst will ich mir aber noch etwas Zeit damit lassen, weil die beiden Zooms ja doch unterschiedliche Bereiche abdecken.