Fotoclubs und das Vereinsleben

Erinnern wir uns:

Es ist noch keine 20 Jahre her, daß für Fotoamateure die Möglichkeiten ihre Bilder zu zeigen ziemlich begrenzt waren. Das meiste lief über den Fotoclub, in dem man zu diesem Zweck natürlich in der Regel Mitglied werden mußte. Im Club gezeigte Bilder hatten aber keine große Reichweite, weil man dort ja meist nur einem festen Personenkreis begegnete. Fotoclubs und das Vereinsleben weiterlesen

Her mit deinen Daten!

Schon früher, als die Kamera noch mit einem Film gefüttert werden mußte, wurde empfohlen, gewissenhaft alles zu notieren. Manche hatten so eine Art „Fahrtenbuch für den Fotograf“, in dem als besonders wichtige Daten mindestens die eingestellte Blende und Belichtungszeit eingetragen wurden. Heute haben wir’s natürlich einfacher: Exif heißt das Zauberwort. Her mit deinen Daten! weiterlesen

Infrarot – immer wieder überraschend

Daß auf Infrarotfotos Landschaftsaufnahmen meistens aussehen, als wäre es tiefster Winter gewesen, kann man auf meinen Bildern ja zur Genüge sehen. Weil ich unter dem Menüpunkt „Infrarot“ viel im Detail erkläre, will ich das hier nicht noch einmal wiederholen. Hier soll es um ein paar der verblüffenden Effekte gehen, über die man auch als Infrarot-Gewohnter immer wieder stolpert. Infrarot – immer wieder überraschend weiterlesen

2009 – wo geht es hin?

Das Jahr ist schon mehr als zweieinhalb Monate alt, aber ich bin bisher noch kaum zum Fotografieren gekommen, weil immer irgendwas war, das meine Zeit mit Beschlag belegt hat. Das macht mich inzwischen richtig unzufrieden – also Zeit, einen Riegel vor zu schieben und mich nicht ständig ablenken zu lassen! 2009 – wo geht es hin? weiterlesen

Welcher Typ Fotograf? (4)

Der verhinderte Einkäufer

Vergangene Woche war ich mit einem Bekannten unterwegs, der mich schon länger damit „belagert“ hatte, mit ihm Fotosachen einkaufen zu gehen, weil er gerne einen Ratgeber dabei haben wollte. Weil ich selber auch was gebraucht hab und er gerade ein paar Tage Urlaub hatte, zogen wir jetzt also gemeinsam los.

Unterwegs im Auto kommt das Gespräch natürlich auf den Einkauf und ich frage ihn, was er denn genau kaufen will. Große Überraschung: Das weiß er noch nicht genau. Er hätte aber 800 Euro flüssig, und dafür soll jetzt endlich „was Gescheites“ her, bevor das Geld anderweitig ausgegeben ist! Welcher Typ Fotograf? (4) weiterlesen

Lebendigere Portraits leicht gemacht

Viele Fotoamateure meiden inszenierte Portraits wie der Teufel das Weihwasser, weil das „ja immer so künstlich“ wirken würde. Stattdessen gehen sie auf Portrait-Jagd mit Tele aus der Ferne, fast wie sich ein Tier-Fotograf im Gebüsch versteckt und geduldig auf seine Foto-Beute wartet.

Ich möchte ein paar simple Tips geben, wie man das Künstliche vermeiden kann. Lebendigere Portraits leicht gemacht weiterlesen

Kamerakauf: Wie finde ich die richtige?

Der Fotograf macht die Bilder, nicht die Kamera

Ich sag’s ganz ehrlich: Obwohl ich manchmal gern eine kleine Immer-Dabei-Kamera hätte, hab ich keine digitale Kompakte, weil mich die Bedienung dieser Kameras pausenlos nerven würde. Ihre Philosophie ist grundlegend anders als die meiner früher heiß geliebten Rollei 35. Die Rollei war superkompakt, extrem robust (über meine ist sogar mal ein Auto drüber gefahren – Reparaturkosten 30 DM), mit sehr guter Optik und vollmechanisch. Schon vom Preis her waren nicht Urlaubsknipser die Käufergruppe, sondern Leute, für die Belichtungszeit, Blende und Belichtungsmessung kein Fremdwort waren. Kamerakauf: Wie finde ich die richtige? weiterlesen

Welcher Typ Fotograf? (3)

Der Unersättliche

Eine Sorte Fotografen quält seine Umwelt schon seit langer Zeit; ich vermute, seit es Amateurfotografie gibt. Besonders gefürchtet war er schon immer durch seine viele Stunden langen Dia-Abende.

Er sitzt dem schlimmen Trugschluß auf, daß ein Foto in seiner Qualität und Interessantheit schon dadurch magisch wächst, daß es möglichst groß gezeigt wird – früher auf eine große Leinwand als Dia projiziert, heute dasselbe per Beamer. Welcher Typ Fotograf? (3) weiterlesen

Model-Workshops

Was erwartet mich da?

Oh je, sieht so das berüchtigte Rudelschießen aus?

Na, ganz so schlimm war’s hier nicht. Es war einfach Klamauk, der in einer Pause veranstaltet wurde. Daß aber unter ungünstigeren Bedingungen als hier (nur ein einziges Modell, viele wild drauflos blitzende Fotografen in einem beengten Studio) schnell keine Freude mehr aufkommt, kann man sich leicht vorstellen. Model-Workshops weiterlesen

Welcher Typ Fotograf? (2)

Der Gestaltungs-Regel-Hörige

Der Lebensraum dieser Spezies Fotograf waren ursprünglich vor allem Fotoclubs und -vereine. Er konnte sein Habitat aber durch das Internet ganz entscheidend ausweiten und ist heute auch in fast allen Foto-Communities anzutreffen.

Sein auffälligstes Merkmal ist, daß er Kreativität für die Kunst der Anwendung glaubensbekenntnisartiger Gestaltungsregeln hält, die man eigentlich nie in ihrer unfaßbaren Gesamtheit alle kennt, aber gegen die man nur im sorgfältig begründeten Einzelfall verstoßen darf. Um die Gestaltung aber überhaupt kompetent beurteilen zu können, ist die Bildbetrachtung wichtig – eigentlich schon eine Kunst für sich: Welcher Typ Fotograf? (2) weiterlesen

Welcher Typ Fotograf? (1)

Weil mir nicht nur online sondern auch im richtigen Leben immer wieder Hobbyfotografen ganz unterschiedlicher Art begegnen, hab ich über die Prägnanteren davon nachgedacht und will sie in mehreren Beiträgen vorstellen:

Der Technikfetischist

Er braucht immer das Neueste, das gerade auf dem Markt ist, und davon am besten gleich mehrere Varianten. Klar, das ist nicht ganz billig, aber man läßt sich sein Hobby ja auch was kosten, denn am Zubehör zu sparen wäre ja fatal. Hier ein besonders ausgeprägtes Exemplar dieser Gattung (man versteht sicher das Wesentliche, auch wenn man kein Schwedisch kann): Welcher Typ Fotograf? (1) weiterlesen