Untermenüs finden Sie am Seitenende.

Infrarot mit 630-nm-Filter

Je mehr sichtbares Licht ein IR-Filter noch durch lässt, um so mehr Farbe enthalten diese Bilder, und um so größer ist im allgemeinen auch der kreative Spielraum des Fotografen bei der Ausarbeitung. Vergessen Sie nicht, dass es ja kein wirkliches Kriterium im Sinne von »richtig oder falsch« gibt, weil die Infrarot­fotografie ja mit Licht außerhalb des sichtbaren Bereiches arbeitet.

Der 630-nm-Filter ist einfach ein kräftig roter bis dunkelroter Filter. Es liegt also nahe, dass man die Bilder auch in ähnlicher Anmutung ausarbeitet, meint man. Da spricht nichts dagegen - aber es gibt keinen Grund, das als zwingende Vorgabe zu nehmen, meine ich.


>> Galerie öffnen